Energieeffizienzklasse A – nicht das, was es verspricht!

Wenn Sie sich ein neues Elektrogerät, beispielsweise einen neuen Kühlschrank, kaufen, dann ist ein wichtiger Faktor natürlich auch die Energieeffizienz des Gerätes. Die Energieeffizienz gibt an, wieviel Strom das Gerät verbraucht. Dies ist ein entscheidendes Kriterium, denn der Stromverbrauch bestimmt die laufenden Kosten des Gerätes.

Energieeffizienzklassen als Orientierungshilfe

Mit einem effizienten Gerät schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Doch wie erkenne ich ohne Expertenwissen, ob ein Kühlschrank oder eine Waschmaschine energieeffizient arbeitet?

Dazu wurden in der EU die sogenannten Energieeffizienzklassen eingeführt. Wenn man die untenstehende Grafik betrachtet, sollte man also meinen, dass ein Elektrogerät der Energieeffizienzklasse A besonders strom- und somit auch geldsparend arbeitet. Doch das ist ein Trugschluss!

Die neuen Energieeffizienzklassen A+ bis A+++ richtig einschätzen

Denn heute werden dank des technischen Fortschritts fast alle neu produzierten Elektrogeräte, egal ob Wäschetrockner oder Spülmaschine, in der Energieeffizienzklasse A eingestuft. Deshalb wurden schrittweise die Stufen, A+, A++ sowie für viele Produktkategorien A+++ eingeführt.

Damit ein Produkt in der Energieeffizienzklasse A+ eingestuft wird, muss es mindestens 20 % weniger Energie verbrauchen, als der Richtwert für Klasse A beträgt. Bei A++ sind es 40%, bei ist A+++ sogar ein um 60% verringerter Verbrauch notwendig.

Vorsicht! Irreführung durch unterschiedliche Skalen

Zwar sind die Unternehmen dazu verpflichtet, eine Angabe zur Energieeffizienz sichtbar auf oder an ihrem Produkt zu veröffentlichen. Aber die Unternehmen können sich die Skala quasi aussuchen! So ist es sowohl möglich eine Skala mit den Klassen A bis G anzubringen, als auch eine Skala die bei A+++ beginnt und dann bei Effizienzklasse D endet.

Der erste Blick täuscht oft – Vergleichen hilft

Und das obwohl der Verkauf von Neuprodukten mit einer Energieeffizienz der Klassen E bis G für viele Geräte gar nicht mehr erlaubt ist. Durch unterschiedliche Etikettierung kann ein Produkt der Energieeffizienzklasse A auf den ersten Blick als genauso sparsam wie ein A+++-Produkt wirken, obwohl ersteres das 2,5-fache an Strom verbraucht!

Wenn man die Grafik betrachtet, die die Energieeffizienzklassen A+++ bis D beinhaltet, wird auch dem Laien schnell klar: Energieeffizienzklasse A bedeutet schon lange nicht mehr, dass der neue Kühlschrank im Vergleich zu anderen sparsam arbeitet.

Energieeffizienzklasse A: Stromfresser, kein Stromsparer

Fazit: Augen auf beim Gerätekauf! Lassen Sie sich nicht von schönen Grafiken täuschen: Ein neues Produkt der Energieeffizienzklasse A gehört zu den Stromfressern, nicht zu den Stromsparern!

Wenn Sie gleichzeitig etwas für die Umwelt und ihren Geldbeutel tun wollen, dann bieten sich Ihnen neben dem überlegten Einkauf viele weitere Möglichkeiten. Egal ob Elektro, Heizung, Lüftung oder Sanitär – wir haben die passenden Experten im Haus und beraten Sie gerne.

Kontaktieren Sie uns doch einfach ganz unverbindlich per Telefon unter 06666/9601-27 oder E-Mail an info-elektro@fehlundsohn.de und profitieren Sie von unserem Fachwissen und unserer Erfahrung.