QUALITÄT AUS

TRADITION


FIRMEN-CHRONIK

1930

Am 01. April 1930 meldet Georg Fehl das Gewerbe an: Warenhandlung und Spenglerei in der Ahlstraße, Freiensteinau

1939

Neubau zunächst eines Wohnhauses mit kleiner Garage in der Grebenhainer Straße (früher noch Hauptstraße)

1939/1940

Umzug in die Grebenhainer Straße und kurze Zeit später Erweiterung zur Schlosserei

1946

Einstellung des ersten Lehrlings – Hermann Koch beginnt am 01. September 1946 seine Lehre zum Klempner und Installateur bei Georg Fehl

1950

Firmierung in „Georg Fehl, Bauspenglerei, Installation und Schlosserei“

1957

Ausbildung des eigenen Sohnes Edmund zum Spengler und Installateur

1960

Die beiden Geschäftsbereiche „Ölfeuerungen und Heizungsbau“ kommen hinzu; nach der Heirat ist Renate Fehl mit viel Engagement, Tatendrang und Geduld in die Geschäftsführung eingetreten – hieraus entwickelten sich langfristige Geschäftskontakte, die noch heute andauern

1965

Edmund Fehl – Meisterschule Stuttgart zum Zentral Heizungs- und Lüftungsbaumeister.

Ausführung des allerersten Fertighauses, welches von der Firma Bien war; der Beginn einer langen Partnerschaft

1970

Das Unternehmen wird in „Georg Fehl & Sohn“ umbenannt und der Hauptsitz in die neuen Geschäftsräume „Auf dem Brühl“ verlegt, zunächst entstand hier nur eine Halle

1973

Es wurde das erste schlüsselfertige Hebel-Haus in Hohenzell bei Schlüchtern abgewickelt; die Mitarbeiterzahl betrug mittlerweile über 20 Personen

1974

Es wurde die erste Vollzeit-Bürokraft eingestellt, kurz zuvor wurde das heutige Bürogebäude fertiggestellt; im Herbst stirbt der Firmengründer Georg Fehl, somit fehlt daraufhin ein Konzessionsträger für die Gewerke Gas- und Wasserinstallation, worauf Edmund Fehl in den Jahren 1977 bis 1978 die Meisterschule in Giessen besucht

1975

Ausbau der Werkstatt in der Grebenhainer Straße zu einer „kleinen“ Ausstellung; schon hier wurde der Gedanke an eine große Sanitär-Ausstellung, wie sie heute existiert, geboren

1980

Am 01. Januar 1980 wird die Umfirmierung zur „Georg Fehl & Sohn GmbH“ mit Edmund und Renate Fehl als Geschäftsführer vorgenommen

1983

Oliver Fehl – Ausbildung zum Zentralheizungs- und Lüftungsbauer

1984

Im Rahmen der ersten Hausmesse konnte eine moderne Bäder- und Sanitär-Ausstellung in der Grebenhainer Straße eröffnet werden; die Zahl der Mitarbeiter lag mittlerweile bei über 40 Personen

1988–1992

Oliver Fehl – Studium an der FH Gießen im Fachbereich Energie- und Wärmetechnik mit Abschluss als Dipl. Ing.

1990

Die Geschäftsbereiche Heizung und Sanitär haben sich zu den Hauptgeschäftsfeldern entwickelt

1992–1996

Oliver Fehl – Tätigkeit als Projekt- und Planungsingenieur in einem renommierten Ingenieurbüro in Gedern

1994

Edmund Fehl wird zum Obermeister der Innung für Heizung-, Sanitär- und Lüftungstechnik gewählt

1996

Einstieg von Oliver Fehl als weiterer Geschäftsführer ins Unternehmen; es sind nun über 50 Mitarbeiter

1997

Eröffnung einer Niederlassung in Jena, Gründung der Elektro-Abteilung und Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001

2001

Im Rahmen der Zertifizierung werden fünf Bereiche als Profit Center eingerichtet: Heizung / Sanitär, Elektro, Jena, Ausstellung und Selbstbausätze

2002

Übertragung der elterlichen Geschäftsanteile auf Oliver Fehl der dadurch alleiniger Geschäftsführer wurde

2005

Das Unternehmen feiert mit über 80 Mitarbeitern sein 75-jähriges Jubiläum; außerdem blickt die Firma Fehl & Sohn auf genau 100 Auszubildende zurück

2007

Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb Renate Fehl

2009

Umstrukturierung des Unternehmens von Profit Centern in drei eigenständige Unternehmen

2010

plötzlich und unerwartet verstarb Edmund Fehl nach kurzer, schwerer Krankheit

2015

  • 85 Jähriges Jubiläum mit über 130 Mitarbeitern
    und bislang 130 Auszubildenden
  • Umbau und Modernisierung der Bäderausstellung
  • 20. Hausmesse mit Besucherrekord
    von über 1.000 Messebesuchern